slide 1
Aktuelles
25
Sep

Öffnungszeiten: Mi., Do., Fr. 16.00 – 18.00 Uhr für max. 8 Jugendliche

[...] weiter

25
Sep

Sie interessieren sich für ein Praktikum in unserer Einrichtung?

Sie schätzen eigenständiges Arbeiten und setzen sich neben den praktischen Themen / Aufgaben auch gerne mit th [...] weiter

25
Sep

Ferienprogramm 2020: HoT macht Lust auf die Herbstferien

Sinzig. Herbstferien ohne Ferienprogramm? Das kommt auch in Zeiten von Corona nicht infrage. Das Haus der offe [...] weiter

21
Sep

Ferienfreizeitgestaltung im Herbst 2020

Flyer und Anmeldung Herbstferien-TalentCAMPus anzeigen Flyer und Anmeldung ENTDECKUNGSREISE DURCH EUROP [...] weiter

Unterstützen Sie uns
Suchen
News

Neues Projekt – „H16“ – startet am 1. Oktober

Trotz eines sehr breiten und immer weiter ausdifferenzierten Angebots an Leistungen der aktiven Arbeitsförderung nach dem SGB III, an Eingliederungsleistungen nach dem SGB II und sozialpädagogischer Hilfen für sozial benachteiligte und individuell beeinträchtige junge Menschen nach dem SGB VIII, ist die Anzahl der nicht in Ausbildung, Arbeit oder Schulung befindlichen Jugendlichen (sog. NEETs-Rate = Not in Education, Employment or Training) auch im Kreis Ahrweiler nicht unbedeutend. Zahlenmäßig handelt es sich um eine nicht bestimmbare Gruppe junger Menschen, die von den Angeboten der Sozialleistungssysteme mindestens zeitweise nicht erreicht wird.

Diese Annahme begründet sich auch auf den Erfahrungen und Dokumentationen der Mitarbeiterinnen der vom Bundesjugendministerium und Bundesarbeitsministerin durch den ESF finanziell geförderten Projekte „Kompetenzagentur“ (2007 bis 2014) sowie „Smarts-Up im Haus der offenen Tür (HoT)“. Dieses Vorhaben startete im September 2015 und lief am 30. Juni 2019 aus.

Das neue vom Jobcenter des Kreis Ahrweiler nach SGB II § 16h bewilligte (finanziert vom Jobcenter Ahrweiler und der Stadt Sinzig) Projekt „H16“ soll andere bereits vorhandene Angebote nicht ersetzen, sondern diese ergänzen und ggfs. vernetzen.

Zielgruppe

Zur Zielgruppe gehören insbesondere junge Menschen ab 16 Jahren und unter 25 Jahren, die vielfältige und schwerwiegende Hemmnisse insbesondere im Bereich Motivation/Einstellungen, Schlüsselqualifikationen und sozialer Kompetenzen, Leistungsbereitschaft, Pflichtbewusstsein, Termintreue und Kooperationsbereitschaft aufweisen und auf andere Weise nicht erreicht werden können. Ziel ist es diese für eine berufliche Qualifizierung und Eingliederung zu motivieren und schrittweise an den Arbeitsmarkt heranzuführen.

Dies sind insbesondere junge Menschen

  • mit ungesicherter Wohnsituation bzw. Wohnungslosigkeit,
  • die ihre finanzielle Lebensgrundlage verloren haben,
  • die den Kontakt zum Jobcenter oder den Jugendhilfeträgern abgebrochen haben,
  • die z.B. aufgrund familiärer Konflikte nicht mehr bei ihren Eltern leben,
  • mit eingeschränkter Bildungsfähigkeit,
  • die von den Angeboten der Sozialleistungssysteme nicht erreicht werden,
  • denen Grund- und Sozialkompetenzen fehlen, um in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt einzumünden und/oder
  • mit gesundheitlichen Einschränkungen oder Suchtverhalten

Wie werden diese jungen Menschen erreicht?

  • durch aufsuchende Arbeit an Jugendplätzen/orten (Jugendtreffs, Schulen, …)
  • mittels sozialer Medien
  • Netzwerke mit Ärzten, Psychologen, Strafanstalten, Justiz, Jugendpfleger*innen, Unternehmen, Politik, Verwaltungen, Kirchen, Arbeitsagenturen und Jobcenter, Bildungsträgern, …
  • Durch „Mund-zu-Mund Propaganda“ (Peerarbeit)

Welche Angebote werden vorgehalten?

Beratung, Mittagstisch, Waschmaschine, Trockner, Freizeit – Kreativangeboten in Absprache mit den Teilnehmer*innen, Begleitung zu Behörden, Betrieben, Schulen…, - alles immer auch abhängig von den Wünschen und Bedürfnissen der jungen Menschen, Zeit (zum Zuhören,...), Beziehungsaufbau, bedarfsorientierte Bildungsangebote (Politik, Lebensführung, Alltagskompetenzen, Umgang mit Geld und Schulen,…), Vermittlung zu anderen bedarfsgerechten Angeboten

Suchen
Projektübersicht
Ansprechspartner
Leitung

Petra Klein

  • Zuständigkeit: Leitung
  • E-Mail: petra.klein@hot-sinzig.de
  • Tel: 02642 41753
Schulnahe Sozialarbeit (Regenbogenschule), Offene Jugendarbeit

Carina Rolniczak

  • Zuständigkeit: Schulnahe Sozialarbeit (Regenbogenschule), Offene Jugendarbeit
  • E-Mail: carina.rolniczak@hot-sinzig.de
  • Tel: 02642 41753
Schulnahe Sozialarbeit (Barbarossa Schule), Offene Jugendarbeit

Annette Hoffmann

  • Zuständigkeit: Schulnahe Sozialarbeit (Barbarossa Schule), Offene Jugendarbeit
  • E-Mail: annette.hoffmann@hot-sinzig.de
  • Tel: 02642 41753
Casemanagerin Projekt H16

Ulrike Michelt

  • Zuständigkeit: Casemanagerin im Projekt H16
  • E-Mail: ulrike.michelt@hot-sinzig.de
  • Tel: 02642 41753
Schulsozialarbeit

Patrick Book

  • Zuständigkeit: ASD-NAHE-SCHULSOZIALARBEIT/LOTSE
  • E-Mail: patrick.book@hot-sinzig.de
  • Tel: 02642 41753
Übersetzen
Öffnungszeiten

Mittwoch

Donnerstag

Freitag

16:00 Uhr bis 18:00 Uhr

16:00 Uhr bis 18:00 Uhr

16:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Für max. 8 Jugendliche!